Blackjack Ratgeber

Blackjack gehört zusammen mit Roulette zu den Casino Klassikern. Zum einen liegt das daran, dass das Kartenspiel leicht zu erlernen ist, zum andere vor allem daran, dass man nicht einfach auf puren Zufall angewiesen ist, sondern seine Chancen mit den passenden Strategien gegenüber dem Haus erheblich verbessern kann. Wenn sich ein Spieler immer optimal entscheidet, liegt der Hausvorteil bei gerade mal 0,475%. Damit ist die mathematische Gewinnquote besser als beim Roulette, wo es im Idealfall beim Spiel mit der En-Prison Regel einen Hausvorteil von 1,35% besteht. Unsere Casinoexperten haben für Sie einen Blackjack Ratgeber zusammengestellt in dem nicht nur Anfänger die wesentlichen Spielzüge erklärt bekommen, sondern auch erfahrene Spieler exzellente Tipps bekommen. Zudem haben wir ein paar der besten Online Casinos mit Lizenz für Sie aufgelistet, in denen man an verschiedenen Tischen und Variationen dieses unterhaltsame Spiel sicher als RNG-Spiel oder mit einem echten Live Dealer spielen kann.

Die besten Online Casinos für Blackjack und Live Blackjack

Blackjack Ratgeber

Online Blackjack in Casinos mit Lizenz

Jedes Online Casino hat verschiedene Blackjack Tische im Angebot. Das Kartenspiel gehört einfach in eine Spielbank, egal ob terrestrische oder virtuelle Casinos. Wenn Sie Blackjack in einem Online Casino mit Echtgeld spielen möchten, haben sie zum einen die digitalen Versionen, können jedoch auch in einem Live Casino gegen professionelle Dealer im HD Live-Stream ihr Glück versuchen.

Da es unterschiedliche Varianten gibt, werden die zwei wichtigsten Sachen direkt auf dem Spieltisch angezeigt. Erstens kann man sehen was der Blackjack zahlt, zweitens an welche Regeln sich der Dealer, der das Haus repräsentiert beim Ziehen der Karten halten muss. Wenn sich das für Sie nach „Böhmischen Dörfern“ anhört, haben wir die einfachen Regeln in unserem nachfolgenden Blackjack Ratgeber für Sie zusammengefasst.

Die kleine Blackjack Regelkunde

Blackjack wird gegen das Haus, welches von Dealer repräsentiert wird, gespielt. Es geht darum mit seiner Hand möglichst nahe an oder genau auf 21 Punkte zu kommen und dabei besser zu sein als der Dealer. An einem Blackjack Tisch können bis zu 7 Spieler platznehmen. Anders als bei den meisten Kartenspielen, spielt man jedoch nicht gegeneinander oder mit einem anderen Spieler zusammen, sondern ausschließlich gegen die Bank. Gespielt wird mit einem französischen Kartendeck von 52 Karten. Bei den meisten Casinos sind 6 Pakete in einem Kartenschuh.

  • Die Zahlenkarten entsprechen dem angezeigten Wert (zwei bis zehn).
  • Alle Bilder zählen 10 Punkte.
  • Asse können entweder 1 Punkt oder 11 Punkte zählen, je nachdem was günstiger für den Spieler ist.

Es ist egal, welche der vier Kartenfarben die jeweiligen Karten haben. Alle zählen mit ihrem jeweiligen Wert und werden, unabhängig ob Pik, Karo, Herz oder Kreuz, summiert.

Ein Blackjack ist die Kombination aus einem Ass und einem Bild oder der Zehn.

Black Jack Spielverlauf

Blackjack im Online CasinoEine Spielrunde beginnt damit, dass jeder Spieler am Tisch seinen Einsatz tätigt. Die Limits sind bei den jeweiligen Tischen deutlich erkennbar. Hat jeder Spieler seinen Einsatz getätigt verteilt der Dealer sie Karten.

Zunächst erhalten alle Spieler und der Croupier eine offene Karte. Danach bekommen die Spieler eine offene Karte und der Dealer eine verdeckte.

Beginnend mit dem Spieler zur Linken des Dealers, hat dieser nun die Möglichkeit weitere Karten zu fordern, bis er denkt, dass er nahe genug an 21 Punkten ist.

Das Anfordern einer weiteren Karte wird „Hit“ genannt. Glaubt der Spieler, dass er eine gute Hand hat und will keine weitere Karte mehr, wird das mit „Stand“ bezeichnet. Übersteigt die Summe der Punkte 21 hat der Spieler überkauft. Das wird als „Bust“ bezeichnet. Die Runde ist für den Spieler verloren und der Dealer sammelt den Einsatz und die Karten ein.

Hat ein Spieler einen Blackjack, gewinnt er automatisch, außer der Dealer hat auch einen Blackjack. Die Gewinnquote ist 3:2 oder 5:4. Das ist am jeweiligen Tisch klar zu erkennen.

Nachdem alle Spieler mit ihren Aktionen fertig sind, zieht der Dealer seine zweite Karte. Bei einigen Blackjack Tischen ist es auch so, dass der Dealer unmittelbar zwei Karten erhält, die zweite jedoch verdeckt bleibt. Er ist an feste Regeln gebunden. Bei den meisten Blackjack Varianten muss der Geber eine weitere Karte nehmen, wenn er 16 Punkte oder weniger hat. Bei 17 Punkten oder mehr zieht er keine weitere Karte und die Runde wird ausgewertet.

  • Ist ein Spieler näher an der 21 wie der Dealer, erhält er einen Gewinn in Höhe des Einsatzes.
  • Ist der Dealer näher an der 21, verliert der Spieler seinen Einsatz.
  • Haben Dealer und Spieler die identische Punktzahl, ist das ein Unentschieden, auch „Push“ genannt. Hier bekommt der Spieler seinen Einsatz zurück.

Harte und Weiche Hand

Diese werden oftmals englisch als Hard- und Soft-Hand bezeichnet. Als „Harte Hand“ werden Kartenkombinationen bezeichnet, bei der kein Ass vorkommt, oder ein Ass den Wert „1“ einnimmt. Zum Beispiel: 5-7-A. Hier muss das Ass als „1“ gewertet werden, da man sich sonst überkauft. Eine „Weiche Hand“ ist eine Kombination bei der das Ass „11“ Punkte zählt.

Zusätzliches Spieloptionen beim Blackjack

Damit das Spiel etwas spannender wird gibt es ein paar zusätzliche Optionen, welche der Spieler im Verlauf einer Runde bei bestimmten Karten zum Einsatz bringen kann.

Der Split

Sind die ersten beiden Karten gleichwertig, kann man die Karten teilen. Man spielt also mit zwei Händen. Dabei muss für die zweite Hand der gleiche Einsatz gesetzt werden wie der originale Einsatz. Ein mehrfaches teilen ist möglich, falls eine der nächsten Karten wieder ein paar mit identischen Werten bildet.

Double Down – Verdoppeln

Wenn die ersten beiden Karten in der Summe 9, 10 oder 11 Punkte ergeben, kann der Spieler seinen Einsatz verdoppeln. Er wettet darauf, dass er mit genau einer zusätzlichen Karte das bessere Blatt in der Hand hält.

Insurance – Versicherung

Ist die erste Karte des Dealers ein Ass, wird dem Spieler eine Versicherung angeboten, bevor die zweite Karte des Dealers aufgedeckt wird. Die Versicherung entspricht der Hälfte des ursprünglichen Einsatzes und wird ausgewertet, nachdem der Dealer seine zweite Karte gezogen hat. Im Grunde wettet der Spieler darauf, dass der Dealer einen Blackjack hat. Wenn der Spieler eine Versicherung abschließt und sich herausstellt, dass die zweite Karte des Dealers eine 10 oder eine Bildkarte unter seinem Ass ist (was zu einem Blackjack führt), gewinnt der Spieler das Doppelte der Versicherungswette. Wenn stattdessen die zweite Karte des Dealers einen Wert von weniger als 10 hat, verliert der Spieler die Versicherungswette und fährt normal mit der Hand fort.

Unser Tipp: Manche Spieler schwören auf die Insurance. Mathematisch ist das jedoch nicht korrekt. Der Bankvorteil bei der Versicherung beträgt stolze 7,68%.

Nebenwetten beim Blackjack

Bei einigen Online Casinos werden Blackjack Variationen angeboten, bei denen es möglich ist Nebenwetten abzuschließen. Genau genommen ist auch die Insurance eine Nebenwette. Um eine Nebenwette zu platzieren muss man zuerst seinen regulären Einsatz tätigen. Es ist nicht möglich nur eine Nebenwette abzuschließen. Man kann Nebenwetten verlieren, aber das Hauptspiel gewinnen. Das geht natürlich auch umgekehrt. Selbstverständlich kann man auch beide Wetten siegreich beenden oder verlieren. Nebenwetten sind mathematisch relativ uninteressant, da der Hausvorteil bedeutend höher ist. Wer aber gerne ein wenig zockt, für den bringen diese Wetten durchaus eine interessante Quote. Wenn Nebenwetten angeboten werden, handelt es sich in der Regel um folgende zwei:

Perfekt Pair – Das perfekte Paar

Wenn die ersten beiden Karten einer Hand ein Paar sind, ist die Wette gewonnen. Ein Paar ist definiert als zwei Karten mit demselben Nennwert und nicht mit einem numerischen Wert. Zum Beispiel haben ein K und ein Q den gleichen numerischen Wert, aber nicht den gleichen Nennwert und bilden daher kein Paar. Nur die ersten beiden Karten werden als Paar gewertet. Wenn Sie eine dritte Karte erhalten, die ein Paar mit einer der ersten beiden bildet, wird dies nicht berücksichtigt. Die Quoten können sich durchaus sehen lassen. Hier gibt es zwar bei den Casinos leichte Unterschiede, aber generell bewegen sich die Quoten in den nachfolgenden Bereichen:

  • Gemischtes Paar – Zwei Karten mit dem gleichen Wert, aber verschieden Farben, z. B. die Herz 9 und Kreuz 9. – Quote: 6:1
  • Paar gleicher Farbe – Zwei Karten mit dem gleichen Wert. Beide Karten in rot oder beide Karten in schwarz, z. B. Herz Bube und Karo Bube. – Quote 12:1
  • Perfektes Paar – Ein Paar bestehend aus identischen Karten, z. B. zwei Herz Damen. – Quote: 25:1

21 + 3

Diese Nebenwette basiert auf einer Hand mit 3 Karten, wobei die eine Karte des Dealers und die zwei ersten Karten des Spielers verwendet werden, um eine Pokerhand mit 3 Karten zu bilden. Im Wesentlichen kombiniert die 21 + 3 Nebenwette Blackjack mit Three-Card Poker.

Sobald alle Wetten platziert wurden, werden die Blackjack Karten wie gewohnt ausgeteilt. Der Dealer gibt zwei Karten offen für jede teilnehmende Hand und für sich selbst auf die gleiche Weise wie beim regulären Blackjack aus.

Danach wird die Nebenwette ausgewertet und gegebenenfalls die Gewinne verteilt. Falls die Up-Karte des Dealers ein Ass ist, wird der Dealer alle 21 + 3-Einsätze abrechnen, bevor er eine Versicherung beantragt oder seine Hand auf Blackjack überprüft. Die gültigen Three-Card Poker Kombinationen sind wir folgt:

  • Flush (gleiche Kartenfarbe), zum Beispiel: Pik 2, Pik 6 und Pik 10. Quote: 5:1
  • Straight (Sequenz), zum Beispiel: 2 Diamanten, 3 Keulen und 4 Herzen). Quote: 10:1
  • Drilling (drei Karten mit demselben Wert), zum Beispiel: 3x Könige. Quote: 25:1
  • Straight Flush (passende Sequenz), zum Beispiel: Herz 10, Herz Bube und Herz Dame. Quote: 40:1
  • Suited Trip (drei Karten mit derselben Farbe und demselben Wert), zum Beispiel: 3x Pik König. Quote: 100:1

Ein Paar gewinnt bei der 21+3 Nebenwette nicht. Auch hier können sich die Quoten bei verschiedenen Casinos und Blackjack Varianten unterscheiden.

Einfache Blackjack Tipps für Anfänger

Der große Reiz beim Blackjack ist, dass es sich um ein einfach zu erlernendes Kartenspiel handelt, bei dem man seine Chancen gegenüber dem Haus mit der passenden Strategie verbessern kann. Die meisten Blackjack Tische im Online Casino folgen der Regel, dass der Dealer bei unter 17 Punkten eine weitere Karte ziehen muss. Auf diese Regel bauen die nachfolgenden Black Jack Tipps für Anfänger auf.

Hard-Hand Tipps:

  • Mit 12 oder mehr Punkten in der eigenen Hand können Sie stehenbleiben, wenn der Dealer 4-6 Punkte hat
  • Hat der Dealer 2 oder 3 Punkte, sollten Sie mit 13 oder mehr Punkten stehenbleiben
  • Bei 17 oder mehr Punkten sollte man stehenbleiben, wenn der Dealer 7-10 Punkte hat.

Soft-Hand Tipps:

  • Bei einer Soft-Hand mit 19 sollten Sie auf keinen Fall kaufen
  • Hat man eine Soft-18 kann man kaufen, wenn der Dealer mit seiner ersten Karte 9-11 Punkte hat.
  • Bei einer Soft-17 kann man unabhängig vom Dealer weitere Karten kaufen.

Mit diesen einfachen Tipps können Sie schon loslegen und haben gute Chancen gegen das Haus. Wenn es um das Splitten und Verdoppeln geht sollten Sie sich an die einfachen Tabellen halten. Schon nach kurzer Zeit werden Sie feststellen, dass sie diese gar nicht mehr benötigen.

Vorteile von Blackjack im Online Casino

Gerade beim Blackjack ist in realen Spielbanken und Casinos stehts eine spannungsgeladene Atmosphäre. Einer der Gründe ist die Intimität, die an den Spieltischen zwischen den Dealern und den bis zu sieben Spielern entsteht. Diese gibt es in der digitalen Welt natürlich nicht. Dennoch gibt es einige Vorteile, welche das Spielen am PC oder auf dem Handy mit sich bringt.

  • Kostenloses Spielen – Anfänger können in den meisten Casinos die digitalen Versionen kostenlos spielen und so ausgiebig üben. Erfahrenere Spieler haben die Möglichkeit neue Strategien zu testen.
  • Limits und Variationen – Die Auswahl ist hier einfach viel größer. Selbst im Live Casino gibt es jede Menge Tische mit verschiedenen Tischlimits und Blackjack Varianten, dass eigentlich jeder Spieler glücklich werden sollte.
  • Immer und überall – Es gibt keine Öffnungs- und Wartezeiten. Die Auswahl ist groß genug und rund um die Uhr verfügbar. Man ist weder an die Öffnungszeiten einer Spielbank noch an die limitierten Plätze an einem Tisch gebunden. Selbst auf dem Handy kann man sich schnell in sein Lieblingscasino einloggen und ein paar Runden zwischendurch spielen.